EMS Behandlung bei Inkontinenz

Unfreiwilliger Urin- oder Stuhlabgang sind ein Krankheitsbild, welches Harninkontinenz oder Stuhlinkontinenz genannt wird. In Deutschland sind schätzungsweise 6-7 Millionen Menschen davon betroffen.

Helfen kann hier eine EMS Therapie für den Beckenboden.

Inkontinenz kann unterschiedliche Ursachen haben. Das Auftreten resultiert in der Regel aus anderen Ereignissen / Krankheiten (Geburt, Wechseljahre, Bindegewebeschwäche, Operation, Infekt etc.). Suchen sie Ihren Arzt auf und sprechen sie mit Ihm über Ihre Probleme.

Inkontinenz – Dunkelziffer wahrscheinlich weit höher

Erschreckend ist die Erkenntnis, dass wahrscheinlich die Hälfte aller Betroffenen das Thema für sich behalten und keinen Arzt aufsuchen. Stuhl- oder Blasenschwäche sind aber therapier- und damit heilbar.

 

TENS-EMS Geräte können bei Inkontinenz helfen

Spezielle TENS-EMS-Geräte können Inkontinenz lindern oder gar abstellen. Die TENS/EMS Anwendung bei Inkontinenz unterstützt die Rückbildung der Muskulatur des Beckenbodens. Dazu werden kleine Stromimpulse ausgesendet, die die Muskulatur dazu verleiten sich anzuspannen. Die Muskeln trainieren dabei und werden zum einen kraftvoller, zum anderen wachsen sie in Größe und Umfang.

TENS-EMS Geräte für die Behandlung von Inkontinenz

Es gibt spezielle TENS-EMS Geräte, Elektroden und Sonden für die erfolgreiche Behandlung von Inkontinenz. EMS Geräte zur Inkontinenzbehandlung verfügen über spezielle Programme, die einfach anwählbar sind. Diese Programme arbeiten in der Regel mit Frequenzen zwischen 10 und 60 Hz. Das bedeutet das die Geräte zwischen 10 und 60 Stromimpulse je Sekunde ab, die Muskeln kontrahieren (Anspannung) und lockern sich.

Durch die Impulse arbeiten alle Muskeln des Beckenbodens harmonisch zusammen und trainieren effektiv den Darm und Blasenverschluss um auf natürliche Art zu funktionieren. Dadurch kann man auf Slipeinlagen, Windeln oder Inkontinenz-bettwäsche verzichten.

Inkontinenz Geräte für Inkontinenztherapie

Hier eine Auswahl an EMS Geräten, die spezielle Programme für das Training der Beckenbodenmuskulatur / der Inkontinenz Behandlung haben.

Anal- & Vaginalsonden für Inkontinenz Elektrostimulation

Diese Soden können wir ein Tampon eingeführt werden. Die Impulse werden so sehr nah am Muskel abgegeben und erzielen einen hohen Wirkungsgrad. Analsonden sind in der Regel etwas kleiner als Vaginalsonden und können zur einfacheren Handhabung mit einem Kontakt- / Leitgel genutzt werden.

Inkontinenz Behandlung nach Schwangerschaft / Geburt

Nach einer Schwangerschaft / Geburt kann zu Inkontinenz kommen. Hier kann frühestens 2 Wochen der Geburt mit einer Behandlung von außen begonnen werden. Hierfür bieten sich Klebeelektroden an, die zwischen Bachnabel und Vagina (Schambein) bzw. oberhalb der Gesäßfalte aufgelegt werden. Wenn Sie grünes Licht von Ihrem Arzt erhalten, können sie mit einer Behandlung von innen anfangen, hierfür bieten sich die Sonden an. Bitte befragen sie Ihren Arzt oder Ihre Hebamme.

Gibt es eine Alternative zur EMS Behandlung?

Natürlich ist es auch möglich seine Beckenbodenmuskulatur auch durch ein spezielles Training zu stärken. Beachten sie aber, das es manchmal nicht möglich oder Sinnvoll ist, da dazu auch andere Körperpartien benötigt werden. Diese können ggf. nicht trainiert werden (Operation etc.) genau hier bietet sich eine häusliche EMS Therapie gegen Inkontinenz an. Gleichzeitig werden Kreislauf und Gelenke nicht belastet und die Durchblutung gesteigert.